IMG_1288.jpg

Winterspaziergang im Ruhrgebiet – Halde Großes Holz

Spaziergänge auf der Halde bieten sich immer gut und zu jeder Jahreszeit für einen Sonntagsausflug mit kurzer Distanz an. Mittlerweile gibt es im Ruhrgebiet zahlreiche Halden-Hügel, die als Landschaftspark angelegt wurden und damit Wanderern und Spaziergängern ein schönes Ausflugsziel bieten. Teilweise zieren die Gipfel verschiedene Kunstwerke, die sich neben der guten Aussicht meist als tolle Fotoobjekte eignen.

Zum ersten Mal waren wir auf einer Haldenhöhe im Schnee. Die eisigen Temperaturen sorgten für eine wahnsinnig tolle Weitsicht, sodass wir uns für eine Runde in Bergkamen entschieden.

Vom Wanderparkplatz an der Erich-Ollenhauer-Straße starteten wir einen Rundkurs, der zunächst auf das Plateau der Adener Höhe führte. Von hier hat man eine traumhafte 360° Rundsicht über das östliche Ruhrgebiet und das Münsterland. Besondere Landmarken, wie z. B. das Fördergerüst Haus Aden, Schloss Cappenberg oder der Höhenzug Haarstrang sind auf blickführenden Infotafeln festgehalten. Die 30 Meter hohe weiße Stahlsäule leuchtet im Dunkeln dank zahlreicher LEDs blau und soll es angeblich ermöglichen den Gipfel nachts sogar ohne Taschenlampe zu besteigen (eine Idee, die für einen Ausflug im Sommer notiert ist...).

Von der Adener Höhe geht es in den Korridorpark. Hier trifft man immer wieder auf blaue Leuchttürme, die am Wegesrand stehen und nachts ebenfalls als Beleuchtung und Orientierung dienen.

Der weit angelegte Park wirkte im Schnee fast wie eine Dünenlandschaft und ermöglichte uns weitere Aussichten auf die umliegende Industriekultur. Zurück zum Parkplatz ging es durch ein kleines verschneites Waldstück.


Unser Spaziergang bei komoot:


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen