IMG_1288.jpg

Blick vom Wald auf den Sorpesee

Zum zweiten Mal für uns ging es an diesem Tag zum Sorpesee, weil wir die Stunden bei unserem letzten Ausflug dort unheimlich genossen hatten. Da uns ein langes, freies Wochenende bevor stand, blieben wir diesmal über Nacht und hatten uns im traumhaften Hotel Seegarten eingebucht.

Zunächst starteten wir nach der Ankunft direkt mit unserer Tour, die wir uns bei komoot herausgesucht hatten. Wir parkten auf dem großen Parkplatz am Sorpedamm und konnten beim Start über die Staumauer den Blick auf einen noch ganz ruhigen See genießen. Die Sonne stand direkt über uns und da noch nicht viele Boote unterwegs waren, machten wir ein paar wundervolle Aufnahmen mit spiegelnder Wasseroberfläche.



Noch kurz ein Frühstück mit unseren mitgebrachten Stullen und Kaffee aus der Thermoskanne, dann machten wir uns auf den Weg. Zunächst führt dieser über eine asphaltierte Straße entlang des Ufers, bis es über einen Waldweg nach oben geht. Von hier aus kann man immer wieder einen Blick auf den See erhaschen.





Nach einem Zwischenstück an Obstbäumen vorbei geht es wieder in den Wald. Vorbei kommt man dann am Kyrill-Wald. Hier hat der Orkan im Jahr 2007 ein großes Waldstück komplett zerstört und man kann beobachten, wie sich der Wald langsam wieder erholt.

Auf dem letzten Stück nähert man sich von hinten wieder zurück an den See und kommt am Ausgleichsbecken mit dem hübschen kleinen Kraftwerk vorbei.



Unsere Wanderung bei komoot:


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen