top of page
IMG_1288.jpg

Herbst-Roadtrip (2): Dresden

Die erste Station auf unserem Roadtrip hieß Dresden. Hier hatten wir uns im Hotel Indigo Dresden, einem hübschen Boutique-Hotel, eingebucht und konnten von hier aus alle wichtigen Punkte fußläufig erreichen. Wir hatten für unseren ersten Stopp die typischen Touri-Spots auf dem Programm und bekamen an zwei vollen Tagen einen tollen Eindruck der ostdeutschen Stadt.


Beeindruckend für mich war der Kuppelaufstieg in der Frauenkirche und der weite Blick über die Stadt. Da wir die Ausblicke von oben lieben und meistens jede mögliche Aussicht mitnehmen, stiegen wir zusätzlich auf den Turm der Kreuzkirche. Der Vorteil von dem Blick hier: Man sieht das Wahrzeichen der Stadt, also die Frauenkirche, eingegliedert im Stadtbild, weil man eben nicht gerade auf selbigem steht.


Wir hatten Glück, dass an diesem Abend auf dem Altmarkt am Fuße der Kirche gerade ein Herbstmarkt stattfand. So konnten wir unseren ersten Abend mit typisch spätsommerlichen Spezialitäten wie Federweißer, Flammkuchen und Wein ausklingen lassen. Ich liiiebe solche Märkte, da es hier meistens leckere Dinge aus der regionalen Küche gibt und schon das Schlendern entlang der Stände, ohne überhaupt alles probieren zu können, einfach inspirierend ist.


Auch unser zweite Tag in Dresden war durchaus kulinarisch geprägt. Nachdem wir die Altstadt durchstreift hatten, wollte ich unbedingt zur Dresdner Molkerei Gebrüder Pfund, dem "Schönsten Milchladen der Welt" in der Inneren Neustadt. Der Verkaufsraum des Ladens aus dem Ende des 19. Jahrhunderts ist komplett mit handbemalten Fliesen ausgestattet und wirkt wie ein einziges Gemälde. Geschichtliche Info außerdem: Die Molkerei Pfund ist die erste Molkerei, die in Deutschland Kondensmilch hergestellt hat.


Den perfekten Abschluss des kleinen Städtetrips bekamen wir am Abend bei einem Menü im Genuss-Atelier. Die insgesamt drei Gänge mit zahlreichen Zwischen-Köstlichkeiten in Form von Grüßen aus der Küche waren ein Teil meines Geburtstagsgeschenk von meinem Liebsten und ein absolutes Highlight. Die Küche des Genuss-Ateliers verbindet klassische Gerichte mit modernen Akzenten und serviert alles mit unheimlicher Liebe zum Detail. Die Atmosphäre in dem alten Gewölbekeller ist zudem einmalig. So ein Menü vergisst man so schnell nicht!


Unser Dresden-Trip in Bildern:

Dresdener Zwinger


Kuppelaufstieg der Frauenkirche


Herbstmarkt vor der Kreuzkirche


"roam under trees" und Pfunds Molkerei

Fürstenzug



Von Dresden aus ging es für uns weiter in die Hauptstadt Tschechiens...



35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page